Sonntag, 26. Oktober 2014

[Offtopic] Mein Gamescom - Rückblick; Teil 4: Convention - Tipps

So, wie versprochen kommen hier Con - Tipps im Anschluss auf meinen Gamescom-Rückblick.
Ich werde schauen, dass ich das ganze etwas aufteile, nach "Anfänger", "Allgemein" und "Cosplayer".

1. Tipps im Allgemeinen

    - Macht eine Packliste! Ich bin normalerweise kein Mensch, der alles bis ins kleinste Detail plant,          doch eine Packliste mach ich mir, gerade für die Gamescom, immer. Gerade, wenn ich cosplaye         brauche ich immer mehr Dinge, als wenn ich normal in den Urlaub fahre. Auch ohne Kostüm             gibt es da die ein oder andere Sache, die ich eben nur auf Cons mitnehme.

    - Nehmt immer etwas zu trinken und zu Essen mit (Wenn erlaubt)! Das müsste eigentlich               selbst erklärend sein. Natürlich müsst ihr hier die Geländeregeln beachaten, wenn selbst                       mitgebrachte Speisen und Getränke nicht erlaubt sind, dann dürft ihr das natürlich nicht                       mitnehmen. Ansonsten ist es jedoch sehr empfehlenswert etwas dabei zu haben. Meistens ist es           gerade in geschlossene Hallen mit vielen Menschen sehr warm, etwas zu trinken schadet also             nicht. Hinzu kommt, dass Lebensmittel auf Veranstaltungsgeländen immer sehr überteuert sind.         Da ist es billiger am Abend vorher noch einmal im Aldi vorbeizuschauen und sich eine Flasche           Wasser und einen Apfel einzupacken.

    - Überlegt vorher genau, was ihr mit auf die Con nehmt! Alles, was ihr einpackt müsst ihr den          ganzen Tag mit euch herumschleifen, plus die neuen Dinge, die ihr einkauft! Nehmt keine zu              kleine, aber auch keine zu große Tasche mit, die ihr gut Tragen könnt und die euch recht schwer          geklaut werden kann.

    - Tragt Wertgegenstände immer eng am Körper! So traurig es klingt aber Taschendiebe gibt es        überall, wo es große Menschenmassen gibt. Mir wurde Gott sei dank noch nie etwas gestohlen,          aber sicher ist sicher.
       Gut eignen sich Hosen/Jackentaschen mit Reißverschluss oder eben kleine Brustbeutel. Auch              "Geheimfächer" in Handtaschen und Ähnlichem sind okay, da es meist schwerer ist an diese zu           kommen. Steckt Geld nie lose in eine (offene Tasche)! Je mehr Verschlüsse und Stoffschichten           zwischen dem Dieb und dem Geld ist, desto besser.
        Lasst eure Taschen auch nie unbeaufsichtigt irgendwo stehen. Wenn ihr alleine unterwegs seid           nehmt sie auch mit aufs Klo, etc.

    - Nehmt immer nur eine gewisse Menge Geld mit und behaltet den Überblick über eure                  Ausgaben! Das mag jetzt selbstverständlich klingen, ist es vielleicht auch. Doch gerade, wenn            ihr mehrere Tage weg seid oder danach noch etwas vorhabt ist das besonders wichtig. Denkt               daran, ihr wollt auch noch etwas essen/trinken. Schreibt euch am besten auf, wie viel Geld ihr              dabei habt und wie viel ihr bereits ausgegeben habt, um den Überblick zu behalten.
      Nehmt auch auf die Con selbst allerhöchstens, aller, aller, allerhöchstens 100 Euro mit. Auf                  vielen Cons könnt ihr, mit Bändchen oder Stempel das Gelände verlassen und wieder                          zurückkommen (auf der Gamescom leider nicht), das heißt, wenn das Geld knapp wird könnt ihr         auch noch einen kurzen Abstecher an den Bankomat machen.
       Achtet auch darauf, was ihr wirklich braucht, bzw. macht euch Notizen, wo und wie ihr an etwas        kommt, dass ihr wirklich wollt. Teilweise sitzt man dann nämlich mit der Perücke zu einem                 Cosplay im Zug, das nie entstehen wird und konnte sich dafür etwas anderes nicht mehr leisten.

2. Tipps für Anfänger
   
    - Informiert euch! Es ist ganz einfach, informiert euch über die Con, wo, wann, wie und macht es         genau. Das mag jetzt selbstverständlich erscheinen, aber ich habe schon Geschichten gehört                 (Gott, sei dank nicht erlebt!), dass Leute den Conort nicht gefunden haben oder Ähnliches.                    Hinzu kommt auch, dass ihr euch, falls ihr minderjährig seid über die Rechtslage informieren              solltet. Viele, die ich kenne, mich eingeschlossen sind mit ca. 14 - 16 zum ersten Mal auf eine            Con gefahren. Unter 16 dürft ihr nicht ohne einen Erziehungsberechtigten in eine fremde Stadt.          Falls ihr bei Verwandten übernachtet, brauchen diese eine Einverständniserklärung eurer Eltern.          Und dann  wären da noch die rechtlich vorgeschriebenen Ausgangsgrenzen, die, wenn nicht                beachtet nicht nur euch, sondern auch den Veranstaltern Probleme bereiten können.

   - Bereitet euch vor! Auch das klingt sehr simpel und eigentlich selbstverständlich und schließt              gewissermaßen den ersten Stichpunkt mit ein. Erstellt euch eine Packliste mit den Dingen, die           ihr braucht, bucht die Zugtickets eventuell schon vor, bucht das Hotel, schaut euch den Weg zur          Con vorher auf Google Maps an, usw. Und ähm, setzt euch mit Hotel oder Jugendherberge                  auseinander -_- Ich wollte mal mit nem Kumpel auf die Con fahren und der Gute war der                     Meinung, er könne alles selbst planen (dazu muss man sagen, dass er sehr oft mit dem Kopf in             den Wolken hängt) und ihm ist am Abend vor Abfahrt aufgefallen: Ach in einer Jugendherberge         dürfen sich (minderjährige) Männlein und Weiblein kein Zimmer teilen. Etwas                                     selbstverständliches. Dies resultierte dann darin, dass der gute drei Stunden auf die Betreiber               geschimpft hat, während ich ihm versucht habe zu erklären, dass das rechtlich so festgeschrieben         ist! Das bringt mich zum nächsten Punkt ...

  - Lasst euch helfen! Ich habe ihn gefragt, klappt das, kann man dir helfen? Nein, er kann das, er              kann das! Es gibt Leute, die haben sowas schon mal vorher gemacht. Seien es eure Eltern, die              bestimmt schon einmal in ihrem Leben ein Hotel gebucht oder ein Zugticket gekauft haben,                wenn nicht sogar mit ihren Freunden allein unterwegs waren (vielleicht nicht zu einer Con, aber          eben zu anderen Events!), seien es Lehrer, die wissen, wie man einen Schullandheimaufenthalt            organisiert, seien es Freund mit denselben Interessen oder seien es erfahrene Congänger. Habt            keine Angst euch auch an andere zu wenden. Manchmal braucht ihr z.B, auch einen Volljährigen        (vorzugsweise eure Eltern), die das Zimmer buchen.

  - Geht online! Meldet euch auf Seiten wie Animexx an. Dort findet ihr nicht nur einen Kalender mit      Conterminen, sondern auch Gleichgesinnte und eben erfahrene Congänger. Die Community ist an      sich sehr offen, also habt keine Angst mal jemanden anzuschreiben und nach Tipps zu fragen. ihr        könnt auch einem Zirkel beitreten, also quasi Interessengruppen auf Mexx, da gibt es genug.

 - Geht mit Freunden! Okay, das mag jetzt für die, die sehr ländlich aufwachsen (wie ich) fast                 unmöglich klingen. "Ich wohne mitten in der Arschritze der Welt, wie zur Hölle soll ich da Leute       finden, die sich für Mangas (Comics, Doctor Who, etc) interessieren? Ich wollte doch eigentlich         auf die Con um genau solche Leute zu suchen ..."
    Das verstehe ich, deswegen verweise ich euch jetzt zum ersten auf den vorhergehenden Punkt und       zweitens auf die Freunde, die ihr bereits habt. Ihr werdet erstaunt sein, was ihr alles finden werdet,    bzw. was ihr noch nicht über eure Freunde wusstet. Ganz zur Not schlagt ihnen doch einfach vor,        zusammen Game of Thrones oder euren Lieblingsanime zu gucken. Vielleicht sind die anderen           genauso begeistert, wie ihr! Vielleicht findet ihr aber auch durch Zufall Leute, die eure Interessen       teilen, wer weiß.

   - Habt keine Angst nachzufragen! Das habe ich oben schon erwähnt, dieser Tipp bezieht sich              jedoch nicht nur auf die Vorbereitung sondern auch auf die Con an sich und ist nicht nur an               Congänger sondern auch an "Außenstehende" gerichtet. Wenn ihr recht neu seid in der Szene             wird euch höchstwahrscheinlich einiges verwundern. Cosplay oder Mode, wie Lolita oder Visual       Kei (nicht nur auf Anime - Cons) werden für Außenstehende mehr als nur befremdlich wirken.           Gerade die blutigen und die freizügigen Versionen werden das ein oder andere Murmeln auf der         Straße hervorrufen (auch in großen Städten mit langer "Conerfahrung", wie Köln). Wenn ihr das         lest und keine Ahnung habt, worum es geht, bzw. dann auch "solche Leute" auf der Straße seht           und euch wundert, welche Drogen sie genommen haben fürchtet euch nicht hinzugehen und zu           fragen, was, wie, wo und warum? Keiner verurteilt euch für eine höflich formulierte, freundliche         Frage aus Neugierde. Keiner wird sagen, du bist kein Gamer, weil du nicht weißt, was Cosplay ist       oder du nennst dich Otaku obwohl du keinen Plan von Cosplay hast. Okay, wahrscheinlich wird         es Leute geben, die das tun, aber das sind Idioten, die gilt es zu ignorieren!
     Ich habe Geschichten gehört, dass einige Menschen tatsächlich die Polizei gerufen haben, als sie         eine Gruppe Cosplayer im Park sahen, Sie hielten sie für - Achtung! - gemeingefährliche Punks           und hatten Angst, dass diese sie angreifen würden! Solche Situationen lassen sich sehr leicht               verhindern und am Ende des Tages habt ihr auch noch euren Horizont erweitert!

  - Lasst euch nicht unterkriegen! Das gilt wahrscheinlich für so ziemlich alles, was ihr im Leben             macht. Ein schlechtes Erlebnis mag abschreckend sein, aber euch könnte so viel entgehen, wenn        ihr es wegen einem Schuss in den Ofen kein weiteres Mal probiert!

 - Nehmt euch Zeit! Es kommt leider auch vor, dass es Leute gibt, die Angst davor haben auf eine          Con zu gehen. Wie in jeder Szene gibt es Deppen, die meinen, sie könnten Richtlinen festsetzen,       die regeln, wer sich Nerd, Gamer oder Otaku nennen darf. Das sorgt gerade bei einigen jungen            Leuten dafür, dass sie sich nicht trauen auf eine Con zu gehen, weil sie sich nicht dem ganzen               Beurteilen, wenn nicht sogar Verurteilen aussetzen wollen! Nehmt euch Zeit, euch auch                      "psychisch" vorzubereiten, sucht euch eine Con, auf die ihr wollt, geht dort hin und ihr werdet            lernen, dass einige eurer Ängste komplett ungerechtfertigt waren!
    Versucht auch, wenn ihr euch nicht traut, auf eine kleinere Con zu gehen. Die Stimmung ist oft            familiärer und kuscheliger. Es fällt leichter neue Leute kennen zu lernen und Ängste zu                         überwinden.

3. Tipps für Cosplayer

    - Make Up und Reisenähset gehören in die Tasche! Es kann immer irgendwas kaputtgehen,                reißen, sich lösen, etc.

    - Geheime Taschen ;) Ich habe ja oben bei den allgemeinen Tipps schon erklärt, dass man                   Wertsachen immer eng am Körper tragen sollte, doch gerade im Kostüm ist das etwas ...                      kompliziert. Erst mal solltet ihr euch von keinen erzählen lassen, als Cosplayer soll man keine            Tasche mitnehmen, das zerstöre die Ausstrahlung des Kostüms oder so ähnlich. Wenn andere das         so machen, dann sollen die das, aber wenn ihr eure Flasche dabei haben wollt, dann macht das,            außer eurer Kostüm könnte darunter leiden (selbst dann könnt ihr euch noch eine Tasche mit                nem Kumpel oder einer Freunding teilen. Versucht die Tasche auf euer Kostüm abzustimmen             (Rucksack bei Schuluniform, Uhrentasche bei Alice, etc.),, wenn ihr wollt oder eben ihr näht              euch eine Art Strumpfbandtasche, benutzt diese Brustbeutel, die man unter das Kostüm schieben        kann (passt eben leider sehr wenig rein), etc.

3.2 (Vor allem) Als Anfänger:

      - Nehmt euch nicht zu viel vor! Jeder fängt klein an. Startet mit einem einfachen Kostüm, auf              einer kleinen Con. Zu große Projekte sorgen sehr schnell für Frustration, wenn etwas nicht so              klappt, wie man sich das vorgenommen hat! Das gilt auch, wenn ihr euer Kostüm kauft und               nicht selbst macht. Kostüme sind oftmals teuer, also gebt vorerst nicht zu viel aus, wenn ihr                 nicht sicher seid, ob ihr wirklich bei diesem Hobby bleiben wollt!
         Lasst euch auch genügend Zeit, versucht also nicht von heute auf morgen (wortwörtlich)                      eine komplette Rüstung auf die Beine zu stellen, das geht zu fast 100% schief!

       - Ganz oder gar nicht! Es gibt inzwischen leider sehr viele Leute, die sich kurz vor der Con ein            Stirnband aus Naruto kaufen, oder Lucys Schlüsselbund und dann sagen sie seien "Cosplayer"            (ganz überspitzt gesagt)! Deswegen haben Cosplayer aus den eher größeren, bekannteren                    Fandoms (Naruto, Fairy Tail,One Piece oder Attack on Titan)  oder aus Fandoms, die                          Charaktere mit besonderen, ikonischen und leicht nachzumachenden Accessoires in der Szene             inzwischen einen schlechten Ruf, auch, wenn es viele gibt, die sich unglaublich viel Mühe                   geben. Ich habe kein Problem damit, wenn sich ein Kind auf einer Con ein Stirnband kauft                   und es gleicht aufzieht mit den Worten "Mama, ich bin Naruto!". Doch ich finde es schade,                 dass sich besagte Leute oft selbst durch den Dreck ziehen, meistens unbewusst, Ich bin keiner             dieser "Extremisten", die sagen, alles muss selbst gemacht sein, usw. Es gibt Leute, die                       können nicht nähen, haben keine Zeit es zu lernen, etc., doch ein vollständiges Kostüm ist                  nicht zu viel verlangt oder?
          Glaubt mir, ihr macht das Erlebnis so nicht nur für andere, die eigentlich kein Mitsprachrecht              haben, sondern auch für euch angenehmer! Man ist stolz auf die eigene Arbeit und man                       "leidet" nicht unter den andauernden bösen Blicken, die einem von anderen Cosplayern                         zugeworfen werden.

       - Keine Angst vor Fehlern! Das ist ein Tipp, der vor allem an alle geht, die ihr Kostüm selbst              nähen. Ich weiß, man muss sich erst ein dickes Fell wachsen lassen. Nicht nur "die Außenwelt"          sondern auch einige andere Cosplayer werden auch be- und verurteilen, so traurig das klingt. Es          gibt die "Extremisten", die sich selbst für die größten halten und sich selbst eine Art "Goldenes            Regelwerk" geschaffen haben, von dem sie denken, dass es von jedem beachtet werden muss.              Dabei vergessen sie oft, dass auch sie mal Anfänger waren. Wenn eure Haare die passende                  Farbe und Länge haben, dann spart euch doch das Geld für die Perücke.
         Außerdem ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, weder beim Nähen noch beim                          Herstellen von Accessoires. Es werden euch Fehler passieren, manchmal fallen sie auf und ihr            könnt sie ändern, manchmal nicht. Habt keine Angst auch mit einem Kostüm mit kleinen                    Fehlern und Unterschieden vom Charakter auf eine Con zu gehen. Es gibt auch reichlich                      Cosplayer ohne Goldenes Buch, die euch gerne Tipps geben, wenn ihnen irgendwas auffällt                oder ihr sie fragt!

      - Lasst euch ein dickes, dickes Fell wachsen! Wie ihr euch sicher vorstellen könnt gibt es nicht           nur die selbsternannten "Cosplay - Götter" sondern auch noch die "echte" Bevölkerung. Und die         stellt teilweise auch das ein oder andere Problem dar. Von bösen Blicken, über dämliche                    Sprüche (Halloween ist erst im Dezember) bis zu (sehr selten) physischer Belästigung ist hier               leider alles dabei. Gerade als Anfänger wird man oft die stechenden Blicke auf sich spüren und           man neigt dazu, das ganze übertrieben wahrzunehmen.  Was dagegen hilft? In erster Linie eine           gewisse Immunität dagegen zu entwickeln und die kommt mit der Wiederholung! Was mir                 geholfen hat, waren Freunde, mit denen ich im Zug oder der U-Bah saß, bzw. alles mögliche,             was ablenkt. Wenn ihr jemanden habt. mit dem ihr reden könnt oder der sogar selbst im Kostüm         neben euch sitzt, bzw. ein gutes Buch in der Hand habt lenkt das ab und hilft euch die                           Umgebung nicht mehr zu extrem wahrzunehmen.
        Legt euch im Falle der Beleidigung eine sarkastische und schlagfertige Antwort aus oder                      ignoriert die entsprechende Person, sucht in keinem Fall den Konflikt!
         Sollte euch tatsächlich jemand physisch angreifen, versucht den Ort zu verlassen oder euch                 Hilfe zu besorgen im schlimmsten Fall auch die Polizei! Ich bin glücklicherweise noch nie in               eine solche Situation geraten und wünsche es auch keinem!

              Habt Spaß an dem, was ihr macht und lasst euch den von keinem Verderben!